1 | 2 |  3  |  4  | 5 |  6  | 7 | 8 | 9 |  10  |  11  | 12 |  13  | 14 |  15  |  16  |  17  |  18  | 19 |  20  | 21 | 22 | 23 |  24  |  25  | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |  31 



EVENTS

Sickcity
Students Night

Mon, 13.07.2009, Doors 21:00
Entry: EUR 0,-
Welcome To Sickcity, supported by DJ Philips



Review   



Wie kommt eine Band aus der sichersten und schönsten Stadt Deutschlands eigentlich auf Songtitel wie „Crack Whore"? Die Antwort liefern Sickcity mit Musik, die so gar nicht gefällig oder diszipliniert daher kommt. Hier zeigt sich München mal von seiner großstädtischen Seite: loud, rough und dirty.
Unter dem namen "Travelpussy" waren sie bereits als Vorgruppe u. a. vor den Trashmonkeys, Shitdisco und Maximo Park zu sehen. Ab Juni 2007 spricht man nur noch von Sickcity und das klingt nun noch stärker nach Trash-Comic-Whatever-Lebensgefühl und der Selbstdefinition des „Post-Nuclear-HighFive-Disco-Schranz". Dieser Stil setzt sich nach eigenen Angaben aus Einflüssen wie Underworld, Radiohead, Nirvana, Interpol, IAMX, Guns'n'Roses, Deichkind und Family Guy zusammen. Dementsprechend postmodern sind auch die (immer mal wieder wechselnden) Künstlernamen der Bandmitglieder: Conan Kowalski (Gesang, Gitarre), Bass-T Goldblum/ Mr. Hyde (Bass), Dr. Death (Synth) und Rainbow Active („Nuclear Arms" bzw. Schlagzeug).
Man merkt, dass die Jungs auf der Bühne und nicht im Proberaum zueinander und zu ihrer Musik gefunden haben. Auch eine absolute „unbedingt Live hören"-Band: Die Musik klingt lebendig und stellenweise sogar gewaltig, die Show ist locker und amüsant, ohne offensichtlich einstudierte Gesten oder Gags, auf einem hohen Niveau, aber noch nicht allzu festgefahren.
Augen und Ohren auf für Sickcity, Innsbruck!

web: www.myspace.com/sickcityband




Weekender Auf Facebook |

Trag hier deine email Adresse ein und Suzie informiert dich über Veranstaltungen im Weekender.

Eintragen
Austragen